Grundsätze für den Umgang mit Interessenkonflikten

Die Golding Capital Partners GmbH vermittelt die Anteile an den Golding-Fondsgesellschaften ausschließlich an professionelle Anleger sowie, soweit dies die Regelungen in dem jeweiligen Staat vorsehen, an Privatkunden, die als sogenannte semiprofessionelle Anleger eingestuft werden können.

Die Golding Capital Partners GmbH leitet lediglich Angebote über den Beitritt zu einer Golding-Fondsgesellschaft an die Golding-Fondsgesellschaft weiter. Es handelt sich um eine beratungsfreie Dienstleistung. Die Golding Capital Partners GmbH gibt im Vorfeld zu der Anlagevermittlung insoweit keine persönlichen Empfehlungen an die Anleger ab, die sich auf eine Prüfung der persönlichen Umstände des Anlegers stützen. Das Unternehmen hat keine auch nur annähernd ausreichenden Informationen über die finanzielle Situation der Anleger, um deren persönliche Umstände zu prüfen. Darüber hinaus werden die Finanzanlagen im Rahmen von Werbemitteilungen lediglich als für eine Anlegergruppe und nicht für den konkreten Anleger geeignet dargestellt.

Die Golding Capital Partners GmbH hat Grundsätze für den Umgang mit Interessenkonflikten festgelegt, in denen bestimmt ist, unter welchen Umständen Interessenkonflikte auftreten können, die den Kundeninteressen erheblich schaden können und welche Maßnahmen getroffen werden, um diese Interessenkonflikte zu bewältigen.

Ermittlung von Interessenkonflikten

Die Golding Capital Partners GmbH hat die Sachverhalte ermittelt, bei denen Interessenkonflikte zwischen dem Unternehmen selbst einschließlich seiner Mitarbeiter und der mit ihm direkt oder indirekt verbundenen Personen und Unternehmen und seinen Kunden sowie zwischen seinen Kunden vorliegen oder entstehen und die den Kundeninteressen erheblich schaden könnten.

Interessenkonflikte können insbesondere folgende Ursachen haben:

  • Die Golding Capital Partners GmbH erhält von der Verwaltungsgesellschaft der Golding-Fondsgesellschaften eine Vergütung für Beratungs- und andere Dienstleistungen.
  • Die Golding Capital Partners GmbH oder andere Unternehmen der Unternehmensgruppe führen Geschäftsbeziehungen zu Fondsmanagern der Anlagegegenstände.
  • Die Mitarbeiter nehmen gleichzeitig Funktionen in anderen Unternehmen wahr (beispielweise im Leitungsorgan der Golding-Fondsgesellschaften).
  • Die Mitarbeiter erlangen Informationen, die nicht öffentlich bekannt sind.
  • Die Mitarbeiter führen private Geschäfte in Anlagegegenstände durch.
  • Die Mitarbeiter erhalten eine erfolgsabhängige Vergütung.
  • Die Mitarbeiter erhalten Geschenke und andere Zuwendungen von Fondsmanagern der Anlagegegenstände.


Maßnahmen zur Bewältigung von Interessenkonflikten

Die Golding Capital Partners GmbH hat angemessene Maßnahmen getroffen, um Interessenkonflikte zu erkennen und eine Beeinträchtigung von Kundeninteressen zu vermeiden. Die Maßnahmen sind so ausgestaltet, dass die Mitarbeiter Tätigkeiten, bei denen Interessenkonflikte auftreten und Kundeninteressen beeinträchtigt werden könnten, angemessen ausführen können. Die Golding Capital Partners GmbH erwartet von ihren Mitarbeitern, dass sie sich im Einzelfall um eine Vermeidung von Interessenkollisionen bemühen und die Finanzdienstleistungen stets unter der gebotenen Wahrung des Kundeninteresses ausführen.

Die Golding Capital Partners GmbH hat insbesondere folgende Maßnahmen getroffen:

  • Sicherstellung einer Funktions- und Aufgabentrennung.
  • Einrichtung von Vertraulichkeitsbereichen (sogenannte „Chinese Walls“).
  • Festlegung einer leistungsgerechten Vergütungsstruktur.
  • Festlegung transparenter Gebührenstrukturen der Fonds.
  • Festlegung transparenter Regelungen für die Allokation von Anlagegegenständen.
  • Verhaltensregeln für private Mitarbeitergeschäfte und deren Überwachung.
  • Verhaltensregeln für die Annahme und Gewährung von Zuwendungen.
  • Einrichtung eines internen Kontrollsystems.
  • Bestellung eine Compliance-Beauftragten.
  • Einrichtung eines Beschwerdemanagements.
  • Einrichtung einer Hinweisgeberstelle.
  • Sorgfältige Personalauswahl und –schulung.

Offenlegung von Interessenkonflikten

Die Golding Capital Partners GmbH legt die allgemeine Art und Herkunft der Interessenkonflikte gegenüber den Kunden offen, soweit die getroffenen Maßnahmen nicht ausreichen, um nach vernünftigem Ermessen das Risiko der Beeinträchtigung von Kundeninteressen zu vermeiden. Die Unterrichtung soll dem Kunden ermöglichen, eine Entscheidung auf informierter Grundlage zu treffen.

Bei folgenden Interessenkonflikten kann nicht ausgeschlossen werden, dass die getroffenen Maßnahmen nicht ausreichen, um Interessenkonflikte vollumfänglich zu bewältigen:

  • Die Golding Capital Partners GmbH erhält für die Anlagevermittlung branchenüblich keine Vergütung von den Anlegern. Das Unternehmen wird allerdings von der Verwaltungsgesellschaft der Golding-Fondsgesellschaften für Beratungs- und andere Dienstleistungen vergütet. Diese Vergütung ist unmittelbar oder mittelbar von der Höhe des Fondsvolumens abhängig.
  • Die mit der Anlagevermittlung betrauten Mitarbeiter der Golding Capital Partners GmbH erhalten eine variable Vergütung in der Form von Tantiemen oder Bonuszahlungen, welche nicht ausschließlich, jedoch auch unter Berücksichtigung der vereinbarten Vertriebsziele festgelegt wird.