Private Debt

Sicherheit und Rendite mit Fremdkapital

Private Debt ist ein wichtiger Finanzierungsbaustein für wachstumsstarke mittelständische Unternehmen. Investoren profitieren von unterschiedlichen Ertragskomponenten, die neben einem attraktiven Zins auch eigenkapitalähnliche Elemente beinhalten können. So entfällt etwa ein Viertel der gesamten Erträge auf die endfällige Erfolgsbeteiligung.

Der Markt: Private Fremd­finanzierungen

Private Debt umfasst Mezzanine- und andere Fremdfinanzierungsmittel, die überwiegend von institutionellen Investoren wie Fondsgesellschaften und Versicherungen – jedoch nicht von Banken – angeboten werden. Im Gegensatz zu öffentlich platzierten Unternehmensanleihen sind Private Debt-Instrumente in der Regel illiquide und nicht jederzeit handelbar. Ihren Ursprung haben sie im angelsächsischen Raum, wo sie bereits seit langem als etablierte Finanzierungsform bei Wachstumsfinanzierungen und Unternehmensübernahmen zum Einsatz kommen. Die Fondsmanager sind in der Regel auf spezifische Marktsegmente spezialisiert:

  • Senior Debt bezeichnet die Finanzierung von Buyout- und Wachstumsfinanzierungen über vorrangige bzw. besicherte Darlehen. Die Rendite wird fast ausschließlich aus laufenden Zinszahlungen generiert.
  • Mezzanine ist eine Mischform aus Fremd- und Eigenkapital. Sie wird vor allem für Buyout- und Wachstumsfinanzierungen genutzt und häufig nachrangig zu einer Bankenfinanzierung eingesetzt. Die Rendite speist sich aus mehreren Ertragskomponenten, hauptsächlich aus dem laufenden und endfälligen Zins sowie einer zusätzlichen Beteiligung am Eigenkapital des Unternehmens.
  • Die Finanzierungsformen und -anlässe von Credit Opportunities-Fonds sind vielfältig. Neben komplexen Refinanzierungen von Unternehmen, die aus verschiedenen Gründen vom Kapitalmarkt abgeschnitten sind, bilden Sekundärmarkt-Transaktionen den Schwerpunkt.        
  • Auch Distressed Debt-Fonds kaufen meist vorrangig besicherte Darlehen im Sekundärmarkt mit einem Abschlag zum Normalwert. Dabei konzentrieren sie sich auf werthaltige Investitionen in Situationen, in denen Unternehmen in eine finanzielle Schieflage geraten sind.

Attraktivität der Anlageklasse

1. Attraktive und stabile Spreads
Private Debt und Mezzanine bieten attraktive Spreads zu Staatsanleihen, Corporate Bonds und High Yield.

2. Geringe Korrelation mit anderen Anlageklassen
Die geringe Korrelation mit traditionellen Anlageklassen sorgt für positive Diversifikationseffekte.

3. Risikoreduzierung
Stabile Wertentwicklung über alle Marktzyklen hinweg durch Kombination verschiedener Kreditstrategien.

4. Langjährig etablierte Anlageklasse
Die Anlageklasse verfügt über sehr erfahrene Fondsmanager mit nachweisbarer Leistungsbilanz und differenzierten Investmentansätzen.

Unsere Leistungen

Golding Capital Partners bietet institutionellen Investoren einen effizienten Zugang zur Anlageklasse Private Debt über spezialisierte Zielfonds in Europa und den USA. Ziel ist der Aufbau eines diversifizierten und robusten Portfolios für alle Phasen des Marktzyklus. Besonderen Wert legen wir auf die eingehende Prüfung und professionelle Auswahl unserer Zielfonds. Dank ausgezeichneter Vernetzung und langjähriger Markterfahrung haben wir Zugang zu Zielfonds höchster Qualität.

Private Fremdfinanzierungen beinhalten auch Risiken

  • Es kann nicht garantiert werden, dass ein bestimmtes Rendite- oder Ertragsziel erreicht wird. Renditen der Vergangenheit und Prognosen sind keine Garantie für Erfolge in der Zukunft.
  • Nicht an der Geschäftsführung eines Private Debt-Fonds beteiligte Minderheitsgesellschafter haben keine oder nur eingeschränkte Einflussmöglichkeiten auf den Fondsmanager.
  • Auf Ebene der Private Debt-Fonds ist häufig ein Einsatz von nicht unerheblicher Fremdfinanzierung (sogenannter Leverage) gestattet und üblich. Obwohl die Nutzung der Fremdfinanzierung die Wertentwicklung verbessern kann, erhöht sich auch das Potential von Verlusten.
  • Die Verkehrswerte der Private Debt-Fonds können hinsichtlich makroökonomischer Einflussfaktoren und/oder anderer sich ändernder Marktbedingungen, insbesondere auch des Marktzinsneivaus, erheblichen Schwankungen unterliegen.
  • Bei Private Debt-Fonds handelt es sich üblicherweise um nicht regulierte Investmentvehikel, die nur einen eingeschränkten Anlegerschutz bieten.
  • Das Risiko der steuer- und aufsichtsrechtlichen Konzeption der Private Debt-Fonds und der von diesen getätigten Investments trägt der Anleger.
  • Durch die Verwirklichung von Risiken können die Anleger der Private Debt-Fonds Wertverluste bis zur Höhe des Totalverlusts des investierten Kapitals erleiden.

Ausführliche Risikohinweise finden Sie in dem Emissionsdokument des jeweiligen Beteiligungsprogramms.